headerphoto


Gastroenterologie


Der Name Gastroenterologie beinhaltet dem Wort nach die Lehre von den Erkrankungen des  Magen (gaster: Magen) und des Darmes (enteros:  der Darm). 
Heute verstehen wir unter diesem Begriff aber die Lehre von allen Verdauungsorganen und ihren Struktur- und Funktionsstörungen. Somit werden also auch die Erkankungen der Gallenwege, der Bauchspeicheldrüse, der Verdauungsstörungen infolge  Enzymmangel, Infektionen, Regulationsstörungen des Eingeweidenervensystems, immunologisch verursachter Erkrankungen und auch hormoneller Störungen einbezogen. 
Auch Erkankungen der Speiseröhre, der Speicheldrüsen und des Enddarmes, einschließlich der Hämorrhoiden zählen wir heute hinzu.  

Zudem wirken sich viele Erkrankungen anderer Organe und Organsysteme und natürlich auch Umweltfaktoren mehr oder weniger direkt auf die Tätigkeit des Magen-Darm-Traktes aus, so dass in der Beurteilung von "Bauchbeschwerden" immer der ganze Mensch gesehen und untersucht werden muß. 

Beispiele: 
- Denken wir nur einmal daran, dass chronische Durchfälle durch eine Überfunktion der Schilddrüse verursacht werden können.  
- wer kennt nicht das Sprichwort: "Der Ärger schlägt auf den Magen" (Druckgefühl im Oberbauch und Appetitlosigkeit beim Essen durch eine Dysbalance der vegetativen Nerven). 
- "Das  Wasser läuft mir im Mund zusammen"  (z.B. beim Ansehen eines Menschen, der beim Genuß einer Zitrone das Gesicht zusammenzieht oder wenn ein guter Küchenduft wahrgenommen wird).


Wichtig:

Vergessen Sie auch in diesem Quartal nicht bei einer Nachuntersuchung Ihre Krankenkarte mitzubringen. Unsere freundlichen Damen am Empfang helfen Ihnen gerne bei allen Fragen

Neues:

Um Ihren Aufenthalt im Ärztehaus Südhang noch angenehmer zu gestalten, möchten wir Ihnen auf der neuen Webside Informationen über uns anbieten. Auch innerhalb unseres Hauses hat sich in diesem Bereich einiges getan.